Bericht: Sparschwein 2020

Unser letzter Bericht zu chaos.social ist schon anderthalb Jahre her, deshalb haben wir mal ein Update zusammengeschrieben. Damit dieser Post auch als Informationsquelle für Neuankömmlinge dienen kann, öffnen wir mit einer allgemeineren Übersicht über chaos.social – die alten Hasen können das Tutorial überspringen und direkt zum Abschnitt zu den Finanzen gehen. 😉

Infodump

chaos.social ist eine Mastodon-Instanz aus dem Umfeld des Chaos Computer Clubs. Die Instanz wird administriert und moderiert von @leah und @rixx – wir kümmern uns um Backups, Updates, die Infrastruktur, das Blocken böswilliger Einzelner und Instanzen, und die Moderation der Gespräche, die unsere Instanz angehen. Wir machen das in Freizeit und als Hobby, und betrachten chaos.social dabei ein bisschen als unser Wohnzimmer.

Fairerweise bietet dieses Wohnzimmer knapp über sechstausend weiteren Menschen ein Zuhause, von denen immerhin stattliche 2.5k monatlich aktiv sind. Da wir den dezentralen Charakter des Fediverses super finden, sind schon lange unsere Registrierungen nicht mehr offen, damit wir nicht zu sehr wachsen und keine zu zentrale Anlaufstelle werden. Alle Menschen auf der Instanz können aber Einladungen für ihre Freunde oder Bekannten ausstellen.

Eine weitere Instanz aus dem Chaos-Umfeld, die derzeit offene Registrierungen hat, ist z.B. social.bau-ha.us.

Finanzen

So eine Instanz läuft leider nicht auf Luft und Liebe, sondern auf Blech und Bits. chaos.social lief bis vor kurzem auf Infrastruktur von Leah mit. Durch das Wachstum läuft die VM inzwischen aber auf einem eigenen Server. Der Verfügt über etwa 1TB NVMe SSD Speicher, sowie 8 CPU-Kerne und 64GB Arbeitsspeicher – nicht das schlankste System, auch wenn wir die Ressourcen natürlich nicht voll auslasten. Dadurch fallen bei uns monatlich Kosten von etwa 75€ an. Zusätzlich geben wir auch gelegentlich etwas Geld für Sticker aus, und bezahlen die Domain.

Den Kosten gegenüber stehen dreieinhalb Einnahmequellen: Man kann uns auf liberapay spenden, direkt an Leah via PayPal, oder Leah privat nach ihrer Bankverbindung fragen. Gelegentlich drücken uns auch Leute persönlich auf Chaos-Veranstaltungen Geld in die Hand. Das macht zwar keinen signifikanten Anteil aus, aber freut uns auch immer sehr!

Bislang mussten wir für chaos.social nicht draufzahlen. Aktuell ist die Instanz bis etwa Oktober 2020 finanziert, und die regelmäßigen Spenden über liberapay sowie einige Daueraufträge freuen uns sehr.

Wir schreiben nicht oft hier im Blog: So ein Update ist immer etwas aufwendig, und da wir das ganze als Hobbyprojekt laufen haben, werden die Intervalle zwischen Updates vermutlich etwa so bleiben wie jetzt, wenn kein akuter Anlass besteht. Dieser Blogpost ist auch nicht als Spendenlauf gemeint – wir wollen hier für Transparenz sorgen, und vor allem: Ein ganz großes DANKE aussprechen, an alle von euch, die still und heimlich mit dafür sorgen, dass es unsere Ecke im Fediverse geben kann. Ihr seid die Besten!